fbpx

 

Die Kunst des Golfspiels

Was ist überhaupt das Ziel beim Golfspiel?

Beim Golfen schlägt man einen vor sich liegenden Ball mit einem Schläger vom Abschlag bis ins Loch. Das Ziel ist es, den Ball mit so wenig Schlägen wie möglich einzulochen.

 

Klingt einfach? Ist es leider nicht!

Die Schwierigkeit besteht darin, den Ball nicht zu verlieren und auch nicht in die Hindernisse zu schlagen z.B. Sand- oder Wasserhindernis, wobei es erlaubt ist, aus einem Hindernis den Ball zu schlagen.

18 Spielbahnen hat ein Golfplatz und diese sind alle unterschiedlich lang – in der Regel von 100 bis 550 Meter. Für diese Spielbahn würde ein guter Golfer 3 bis 4 Schläge brauchen bis er eingelocht hat.

Abschläge

Es gibt unterschiedliche Abschläge, die sich in Farbe und Entfernung unterscheiden. Je länger eine Spielbahn ist, desto schwieriger ist sie zu spielen. Das Ziel vom Abschlag ist die kurzgemähte Fläche namens Fairway zu treffen oder direkt das Grün. Um in unserem Bildbeispiel die Spielbahn zu erschweren, liegt der Bunker (Sandhindernis) neben dem Fairway. Übrigens ist das Fairway nur zwischen 8 bis 12 mm hoch geschnitten und auf diesem “Grünen Teppich” schlägt es sich besser als neben dem Fairway im höheren Gras, das man Rough (ausgesprochen Raff) nennt.

Weltweit gibt es mehr als 60 Mio. Golfer und das Gute an Golf ist, man kann es jederzeit alleine oder in einer Gruppe spielen – je nachdem worauf man gerade Lust hat. Die Kombination aus Bewegung an frischer Luft und Natur macht Golf zum besonderen Erlebnis.
 
„Wenn man ein guter Spieler werden will, muss man viel Zeit auf der Driving Range verbringen.”
Lee Trevino​
JETZT BUCHEN